Topfgucker, Bunt wie der Herbst - Sushi Maki selber machen



Es ist erstaunlich was man auch nach über 50 gelebten Jahren, noch alles das erste Mal machen kann - Okay, da ich keine große Abenteurerin bin, bezieht sich das bei mir nicht auf atemberaubende Dinge. Sondern meist eher aufs Kochen und Backen. Da probiere ich ständig neue Rezepte aus. 

Herzlich Willkommen zur November-Runde, Deutschland & Österreich kochen miteinander. Das Topfgucker Team bilden Heidi aus Deutschland und ich aus Österreich. Wir kochen und backen jeden Monat zu einem jeweils neuen Thema. Diesmal wird es, bunt wie der Herbst! (Meine Rezept-Varianten sind immer vegetarisch.) Ein Video gibt es auch von meinem ersten Mal der Zubereitung einer Maki-Sushi Rolle


Maki-Sushi vegetarisch - Die gefüllte Rolle aus Nori-Algenblättern, Reis, Gemüse und Ei


Vor kurzem gab es bei mir auf dem Blog schon einmal ein Rezept in der Art von Sushi-Maki, kleine Röllchen aus Wildkräutern. Spitzwegerich eignet sich sehr gut für asiatisch angehauchtes Fingerfood. 
Diesmal habe ich die Maki-Sushi originalgetreu in einem Nori-Blatt gerollt. Für das erste Mal ging das schon ganz gut.
Meine vegetarische Variante dieser köstlichen Algen-Röllchen habe ich mit Klebereis, Karotten, Salatgurke und gekochtem Ei befüllt. Auf Zutaten wie Reisessig und Zucker habe ich verzichtet. Ich habe den speziellen Klebereis nach Anweisung gekocht und auf den Nori-Blättern verteilt. Es ist somit ein einfaches Rezept, schmeckt gut und hat wenig Kalorien. 


Rezept für vegetarische Sushi-Maki mit 3 sehr gut passenden Beilagen und Dips


Die Nori-Algenblätter gibt es, so wie alle anderen Zutaten im Supermarkt zu kaufen. Selbst die Bambusmatte als Roll-Hilfe, liegt mit im Regal. Ich selbst kaufe nur den eingelegten Ingwer im Asia-Laden. Alles andere habe ich auch aus dem Supermarkt. 

Die fertige Maki-Rolle wird in Scheiben geschnitten und mit Beilagen wie Sushi und Wasabi Paste gegessen. Zum Eintauchen der Köstlichkeit aus Algen und Reis, eignet sich als Dip aufgepeppte Sojasoße.

Zutaten für 2 Rollen Sushi-Maki
2 Nori-Blätter
150g Klebereis gekocht
1 große Karotte oder 2 kleine Karotten geputzt und in Stäbchen geschnitten und 5min. gegart
Stück Salatgurke geschält und in längliche Stücke geschnitten 
2 gekochte Eier jeweils geviertelt
Dip und Beilagen
eingelegter Ingwer aus dem Glas
Wasabi Paste aus der Tube
Sojasoße oder Tamarisoße mit einem Schuß Sesamöl, etwas Chilipaste und Wasser verrührt

Ein Nori-Blatt geweils auf die Babusmatte legen, Reis darauf verteilen und mit Gemüse und Ei belegen. 

Das Algenblatt mit der Bambusmatte fest zusammenrollen. Die fertige Maki-Rolle in Scheiben schneiden und mit Soße, Ingwer und Wasabipaste genießen. 



Wie man Sushi-Maki selber macht - Rezept per Video-Tutorial


Im Video ist zu sehen wie man ganz einfach Sushi-Maki selber machen kann.
Die fertig zubereiteten Maki können mit Stäbchen gegessen werden oder wie ich es praktiziere, mit den Fingern. Für mich ist Sushi-Maki bequemes und köstliches Fingerfood. 
Statt einem Schmink-Tutorial gibt es heute eines für japanische Sushi-Maki mit der Bambusmatte gemacht. Das Video hätte bestimmt lustiger werden können, hätte ich mich beim ersten Mal Maki rollen, nicht so unglaublich geschickt angestellt. :)

Hier geht es zu Heidi und ihrem Rezept.
Im Dezember kommen wir mit einem schönen Thema wieder. Wir laden euch herzlich dazu ein! 



Liebst, LoveT.

Kommentare

  1. Sushi mag ich sehr gerne. Da kann man beinahe alles in die Röllchen geben . Deine Anleitung ist wirklich klasse :)) Danke für´s zeigen und einen schönen Sonntag .
    Freu mich schon sehr auf Dezember .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen super aus! Ich habe auch mal solche Sushi-Maki-Rollen gemacht, war einfacher, als ich dachte! Wie Du sagst, man muss fest drücken, damit die Rollen nicht aufgeht, und darf nicht zuviel auf die Noriblätter geben - alles andere ist nicht so schwierig - aber der Effekt ist klasse! Du hast übrigens eine echt schöne Stimme, verbunden mit dem Dialekt... hätte Dir jetzt noch den halben Tag zuhören können... so beruhigend... ;-D Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wie immer herrlich appetitlich aus und schmeckt sicher auch toll!
    Rezepte ausprobieren ist jedesmal ein Abenteuer.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  4. Das wäre was für meine große Tochter, ich selbst mache mir nicht viel aus (vegetarischem) Sushi, deshalb wäre mir der Aufwand zu groß.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen supertoll aus. Ich mag Sushi sehr und könnte mich jeden Tag davon ernähren. Aufgrund meiner Schilddrüsenerkrankung darf ich Sushi aber nicht mehr so oft essen. In den Nori Algenblättern ist nämlich irgendetwas, was sich damit nicht verträgt.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich mag Sushi total gerne!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  7. Sushi mag ich auch sehr gerne. In meine vegetarischen Sushi gebe ich gerne Avocado oder eingelegten Kürbis.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht ja klasse aus das Sushi. Ich habs noch nie selbst gemacht. Tolle Idee.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Vegetarisches Sushi mache ich seit ein paar Jahren auch sehr gerne selbst. Meine Favoriten sind Maki mit Frischkäse, Gurke, Wasabi und etwas geröstetem Sesam oder natürlich Avocado :) Reisessig verwende ich ehrlich gesagt nie.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  10. Amazing!

    https://julesonthemoon.blogspot.it

    AntwortenLöschen
  11. Sieht das lecker aus. Da bekomme ich auch Lust es einmal zu probieren.

    Lieben Dank für die tolle Beschreibung und liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  12. Way to go on making this sushi. I'm not a sushi fan, but looks nice.

    www.fashionradi.com

    AntwortenLöschen
  13. I have such a weak spot for sushi - that looks fabulous!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  14. Oh das sieht super lecker aus. Auch wenn ich sowas nicht esse.. lach. Toll was du da wieder gezaubert hast und nun schau ich mal was es bei Heidi gibt.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  15. Die sehen super aus!!!!Rezepte ausprobieren mag ich auch.
    Klasse gemacht.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  16. Sieht richtig gelungen aus. Da ich rohen Fisch überhaupt nicht mag, ist das die Perfekte Sushi alternative für mich!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Als Bloggerin liebe ich es natürlich auch Kommentare von euch zu bekommen, denn Feedback ist immer toll! Datenschutz Hinweis - Wenn ihr hier einen Kommentar verfasst und absendet, werden eure Daten automatisch erfasst und gespeichert. Ich weise euch im Sinne vom Datenschutz darauf hin, hier nur zu kommentieren wenn ihr damit einverstanden seid.

DSGVO Datenschutz - Grundverordnung

Dieser Blog ist ein Blog von Blogspot, einem Produkt das von Google erstellt und gehostet wird. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google